31. Mai 2010

Pirat Klaus Störtebeker ist wieder da

Ab 19. Juni 2010 haben die weithin bekannten Störtebeker-Festspiele auf der Insel Rügen Premiere. Sie gelten seit Jahren als die erfolgreichsten Open-Air-Spiele in Deutschland und erwarten wieder bis zu 400.000 Besucher. In diesem Jahr wird "Störtebekers Gold - der Fluch der Mauren" aufgeführt. Der legendäre Pirat wird 150 Mitwirkende und 30 Pferde um sich scharen und in einem spektakulären Bühnenbild seine Heldentaten vollbringen. Es wird ihn bis ans "Mittelmeer" verschlagen, sodass man wieder atemlos mitfiebern kann, bis es am Ende doch noch sich alles zum Guten wendet. Wie immer.

www.ruegen.de

Bildquelle: Tourismuszentrale Rügen GmbH

Passau: Hier gehts um Frauen

Vom 10. Juni bis zum 18. Juli geht es in Passau bei den diesjährigen "Europäischen Wochen" um das Thema "Frauengestalten - Frauen gestalten". Dabei geht es nicht nur um Künstlerinnen, sondern insgesamt um viele bedeutende Frauen der europäischen Kulturgeschichte. Hildegard von Bingen beispielsweise ist eine der ersten herausragenden Frauengestalten, über die man sprach, weil sie eine Heilerin war und über Hellsicht verfügte und darüber schrieb. In der Musik gibt es bedeutende Frauen wie Clara Schumann und Fanny Hensel, eine geborene Mendelssohn. Das Thema "Frau" wird aus den verschiedensten Blickwinkeln beleuchtet. Insgesamt gibt es im Dreiländereck Niederbayern, Böhmen und Niederösterreich 73 Veranstaltungen zu diesem interessanten Thema. In Kirchen, Klöstern und Schlössern treten renommierte und international bekannte Sängerinnen auf, ebenso Dirigentinnen und Komponistinnen. Und selbstverständlich auch Schauspielerinnen. Ganz ausgeklammert sind jedoch die Herren nicht: bei den Regensburger Domspatzen beispielsweise singen welche mit und auch beim L’Orfeo Barockorchester. Und auch der Dirigent des Münchner Rundfunkorchesters, der ein Konzert am 12. Juni in der Passauer Studienkirche leitet, ist ein Mann, nämlich Anu Tali. Die Schirmherrin dieser bedeutenden Festwochen ist jedoch eine Frau: Dr. Dr. Hildegard Hamm-Brücher, die frühere Staatsministerin. Und die Eröffnungsrede am 11. Juni hält die Menschenrechtlerin Irina Scherbakowa. Ihr Thema "Frauen in Russland".

www.ew-passau.de

Kühe und Käse

Ab dem 5. Juni kann man in Hirzweiler bei Illingen im Saarland vor allem Kindern aus der Stadt, die oftmals eine Kuh noch nie "in echt" gesehen haben, zeigen, wie Käse hergestellt wird. In einer ehemaligen Grundschule eröffnet eine Schaukäserei und lässt die Kinder u.a. Käse selbst machen (pro Jahr werden in dieser Gegend rund 18.000 Kilo Käse hergestellt). Auf gut begehbaren Wegen können Familien (auch mit Kinderwagen) von Hof zu Hof marschieren. Der Wanderweg nennt sich "rund ums liebe Vieh" und auf kindgerchten Erläuterungstafeln lernt man alles über Kühe und Ziegen, die man auch anfassen und streicheln kann. Und natürlich kann man vielerlei Käsesorten auch käuflich erwerben oder vor Ort verzehren.

www.illingen-saar.de

25. Mai 2010

Gummistiefelweitwerfen am Wattenmeer

Mehr und mehr Ferienorte denken sich außergewöhnliche Unterhaltungswettbewerbe für Kinder aus. So hat sich beispielsweise St. Peter-Ording in Schleswig-Holstein die Kinder-Friesen-Ralley überlegt, bei der man nicht nur im Sand Skifahren, sondern sich auch darin üben muss, wer seine Gummistiefel am weitesten werfen kann. Auch das einbeinige Stehen auf einem Holzpfahl sollte man möglichst lange können, damit man einen Preis ergattert. Worin dieser besteht ist uns nicht bekannt. Vielleicht aus einem Wattwurm. Sicher ist, dass diese lustigen Wettbewerbe allen Kindern viel Spaß machen und auch die Eltern erfreuen. Eine nette Sache ist auch die Bernsteinschatzsuche, bei der man die kostbaren kleinen Steinchen vielleicht durch langes Schütteln durch ein Sieb tatsächlich finden kann. St. Peter-Ording ist ein altbewährter Erholungsort für asthmakranke Kinder - schon vor dem Krieg hat man sie wegen der reinen Seeluft dort hingeschickt und große Heilerfolge erzielt. Der 12 Kilometer lange und 2 Kilometer breite Sandstrand ist an Deutschlands Küste einmalig. Das hat man schon im Jahr 1838 erkannt, als in St. Peter-Ording das erste Hotel eröffnet wurde. Heute verfügt die kleine Gemeinde über 20.000 Gästebetten und ist als Bad anerkannt.

www.st.peter-ording.de

Die Fürstin gibt sich die Ehre

Immer wieder macht sie von sich reden, die kapriziöse und inzwischen auch sehr ernst zu nehmende Gloria Fürstin von Thurn und Taxis. Auch in diesem Sommer werden in ihrem Schlosshof zu Regensburg in der zweiten Julihälfte wieder Festspiele stattfinden, die mittlerweile zu den schönsten in Deutschland zählen. Regelmäßig kommen Persönlichkeiten aus Politik und Wirtschaft nach Regensburg - schon deshalb sind die Festspiele einer der Höhepunkte des kulturellen und gesellschaftlichen Lebens. 2010 wird die Oper "Nabucco" neu und aufwendig vom Nationaltheater Brünn inszeniert (am 16. und 17 Juli), Bernsteins Musical kommt am 23. und 24. Juli zur Aufführung, natürlich ist es die "West Side Story", die nichts an ihrem Temperament verloren hat, Orffs "Carmina Burana" kann man am 21. Juli in einer Licht- und Feuer-Inszenierung erleben. Max Raabe und sein Palastorchester wird da sein (25. Juli) und an die Kinder ist auch gedacht: am 18. Juli um 10.30 Uhr gibt es im Schlosshof ein Wiedersehen mit Jim Knopf, dem Lokomotivführerlehrling aus Lummerland. Constantin Wecker hat sich nach dem Buch von Michael Ende ein wunderhübsches Kinder-Musical ausgedacht.

www.regensburg.de

21. Mai 2010

Kids lernen kicken

Den ganzen Sommer über finden immer wieder Fußball-Trainingslager für 6 bis 14-Jährige im Tannheimer Tal statt. Unter Leitung von ausgebildeten Trainern sollen die Kinder Techniken und Koordination beim Kicken lernen. Abwechslung bieten Touren auf dem Mountainbike oder Strandbadbesuche unter Aufsicht. Im Camp gibt es Mittagessen und einen Snack am Nachmittag. Zum Abschluss können die Jungkicker das DFB-Fußballabzeichen erwerben.

www.jfa-dieburg.de

Kann man Blumen essen?

Wer es nicht glaubt, kann es im Schwarzwald lernen. Da gibt es nämlich mehr als 50 "Kräuterfrauen" - also Naturkundige - die einem zeigen können, welche Kräuter und Pflanzen essbar sind. Auch viele Sterneköche kennen sich auf diesem Gebiet bestens aus und servieren feine Gerichte mit Blumen und anderen essbaren und auch gesunden Pflanzen. Auf geführten Wanderungen geben sie ihr Wissen an Interessierte weiter und zeigen auch, wie man Selbstgesammeltes weiter verarbeitet. Es gibt im Schwarzwald zahlreiche Kräuterangebote.

www.kulinarisch-schwarzwald.info

Jubiläum der baden-württembergischen Landesgartenschauen

Stellvertretend für alle Landesgartenschauen in Baden-Württemberg feiert man in Villingen-Schwenningen noch bis in den Oktober hinein das 30-jährige Jubiläum. Auf dem 24 Hektar großen Gelände das den Stadtpark, den Neckarpark und ein Landschaftsschutzgebiet umfasst, finden zahlreiche Veranstaltungen statt - mehr als 1000 an der Zahl. Ein drei Kilometer langer Rundweg verbindet die 66 Ausstellungsbereiche, sodass man sicher sein, dass für jeden etwas dabei ist. Insbesondere auch für die Kinder hat man Spiel- und Liegewiesen angelegt und Kultur kommt ebenfalls nicht zu kurz.

www.villingen-schwenningen.de

17. Mai 2010

Alles für die Kids

Es gibt wenig Orte und Gemeinden, in denen so viel für Kinder getan wird wie in Pfronten im Allgäu. Es ist dort eine solche Menge zu entdecken, dass man sogar einen Ortsplan für Kinder aufgestellt hat, damit sie die vielen verschiedenen Möglich- und Örtlichkeiten, wo etwas los ist, überhaupt finden können. Da gibt es einen Märchenspielplatz, einen Regenbogenspielplatz, einen Ritterspielplatz und einen Computerspielplatz. Aber auch Lehrreiches wie die Schatzinsel, auf der es vor allem um Wasser geht. Im Räubernest am Eingang zur Höllschlucht ist ein Waldseilgarten, wo man hoch in den Bäumen über Felsen und Wasserfälle turnen kann. Größere Kinder können unter Anleitung eine Wildbachtour machen; ausgebildete Bergführer zeigen ihnen alles, was man in den Bergen wissen muss um nicht abzustürzen. Auch an Familien ist in Pfronten gedacht. Die können auf Bauernhöfen preiswerten Urlaub machen und ihre Kinder beruhigt auch mal alleine in Hof und Stall toben lassen. Auf Reiterhöfen kann man reiten lernen und im "Kreativstadl" zeigen erfahrene Handwerker, wie Kinder eigene Idee verwirklichen können.

www.pfronten.de

Kunst im Baskenland

Schon von außen ist das Guggenheim-Museum in Bilbao ein unglaublich imponierendes Bauwerk - supermodern und gigantisch. Aus Anlass des hundertsten Todestages des französischen Malers Henry Rousseau zeigt das Museum von 25. Mai bis 12. September 2010 rund 40 seiner bekanntesten Werke, die seinerzeit als revolutionär galten. Die Ausstellung ist chronologisch und thematisch sorgfältig aufgebaut und zeigt alle Schaffensphasen des großartigen Künstlers, der sogar Picasso und Max Ernst inspirierte.

www.guggenheim-bilbao.es

13. Mai 2010

Radfahren ist "in"

Bei den derzeitigen Spritpreisen und den Flugausfällen durch Vulkanasche schwingen sich mehr und mehr Urlauber aufs Fahrrad und bleiben im Lande. Es gibt einen durchgehenden Radweg von der Donauquelle bei Donaueschingen bis zur Mündung im Schwarzen Meer, den man natürlich auch etappenweise befahren kann. Bei Bad Gögging in Bayern ist ein Drehkreuz. Hier beginnt eine Strecke, auf der schon vor über 1500 Jahren die Nibelungen donauabwärts bis zur Burg von König Etzel in Ungarn zogen. Dies ist eine wunderbar ausgebaute Strecke, auf der man rechts und links nicht nur Natur, sondern auch Kultur sehen und erleben kann - ganz abgesehen von hübschen Biergärten, in denen man einkehren und ausruhen kann. Das Altmühltal, auf das man ebenfalls donauabwärts stößt und das bei Bad Gögging die Donau erreicht - und damit gewissermaßen die Verbindung von Straubing nach Passau herstellt - ist für Radler ebenfalls sehr empfehlenswert. Und dann gibt es bei Bad Gögging noch den Abens-Radweg und den Hallertau-Rundweg. Zusammen erschließen sie eine der reizvollsten Gegenden Niederbayerns. Es lohnt sich, in der Limes Therme zu Bad Gögging eine Pause zu machen und sich zu überlegen, in welche Richtung man am nächsten Tag radeln will. Die Auswahl ist groß.

www.bad-goegging.de

Bauernhof-Urlaub in Ostbayern

Auch im Jahr 2010 haben sich wieder - wie schon in den vergangenen 10 Jahren - etwa 80 Bauernhöfe im Bayerischen und im Oberpfälzer Wald sowie im Jura und im Thermenland preiswerte und vergnügliche Ferienmöglichkeiten für die ganze Familie ausgedacht. Ihre Höfe sind familiengercht eingerichtet und was die Verpflegung anbelangt, weiß man auf diesen Höfen sehr genau, was gesund ist und gut schmeckt. Die Betreiber wissen auch, dass Kinder sich austoben wollen und müssen und geben ihnen dazu reichlich Möglichkeiten im Hof, in den Ställen und in der Umgebung. Die Höfe liegen meist in der freien Natur, weitab von Autoabgasen oder gefährlichen Strassen.

www.kinderbauernhoefe.de

6. Mai 2010

Allergiefreies Kärnten

Die Zunahme von allerlei Allergien - vor allem bei Kindern - lassen Eltern nach Gebieten suchen, in denen ihre Sprösslinge weniger zu leiden haben. In den Sommerferien kann man das auf der Südseite der Alpen in Kärnten finden. In der Höhenlage des Katschberg in 1000 bis 3000 m gibt es ab Juli 2010 die Kindererlebniswelt "Katschhausen". Auf einem großen und familientauglichen Spielplatz gibt es nicht nur Wippen und Rutschen in allen möglichen Farben und Formen, sondern Papa, Mama und Onkel "Katschling" begleiten die Kinder zu den Spielstationen, in die Farben- und in die Wasserwelt, wo man ihnen allerlei Naturphänomene erklären wird. Viele Tiere können im Streichelzoo angefasst werden, Ponyreiten ist möglich und - ganz neu - den "coolsten" Hochseilgarten Kärntens kann man in der Erlebniswelt Kärnten begehen.

www.katschberg-rennweg.at

Radeln im Gebirge

Radfahren ist "in". Vor allem das sportliche Radeln. Im Dreiländereck zwischen Deutschland, Österreich und der Schweiz kann man das ausgiebig tun. Nauders am Reschenpass bezeichnet sich als das Radsport-Mekka überhaupt. In einer einzigartigen Bergkulisse können Mountainbiker und Freerider richtig in die Pedale treten und sich auf 2.200 Kilometern Radwegen in großer Höhe selbst austesten. Zwischen dem Gardasee und dem Reschenpass bewegt man sich teilweise auf alten Schmugglerpfaden und ehemaligen Handelswegen des Dreiländergebiets. Der Tourismusverband Tiroler Oberland bietet gutes Kartenmaterial und Tourenvorschläge an.

www.tiroleroberland.at

4. Mai 2010

Fisch satt an der Ostseeküste

Zwischen Flensburg und Lübeck kommen Hering, Aal und anderes Meeresgetier grundsätzlich fangfrisch auf die Teller der Gäste und Einheimischen - hier gibts tatsächlich Fisch satt. Im Fischerdorf Haffkrug beispielsweise - es liegt in der Lübecker Bucht - gibt es einen Fischlehrpfad. Auf 15 Schautafeln an der Promenade kann man sehen, was es für Fische hier überhaupt gibt, wie sie leben und was man damit tun kann. Zuweilen kann man auf einer kostenlosen Führung von erfahrenen Fischermeistern noch mehr Details zu Zucht und sicher auch zur Zubereitung erfragen. In Lemkenhafen kann man zusehen und lernen, wie Ostseefische geräuchert werden. In der Aalkate darf man einen Blick hinter die Kulissen des traditionsreichen Räucherhandwerks werfen. Makrelen und Heringe, Schillerlocken und Aale duften über Buchenholzscheiten und machen richtig Appetit. Es versteht sich von selbst, dass man sie sogleich vor Ort verspeisen kann. Noch frischer ist der Fisch in Burgstaaken. Dort kann man ihn direkt im Hafen vom Fischkutter herunter erwerben und mit nach Hause nehmen.

Skifahren im Hochsommer

Die meisten von uns sind froh, dass der lange strenge Winter vorbei ist, doch es gibt viele Unentwegte, die auch im Sommer auf Schneevergnügen nicht verzichten wollen. In Tux-Finkenberg in Österreich ist das ganzjährig möglich. Auf 3.250 m Höhe gibt es zum einen 18 Kilometer bestens präparierter Pulverschneepiste und zum anderen für Snowboarder eine Halfpipe und andere Sportmöglichkeiten für ganz Coole. Spaß gibts auch für die Kinder im höchstgelegenen Spielplatz Europas, dem Gletscherflohpark. Auf über 3000 m Höhe fährt beispielsweise ein Schneekarussel und es gibt eine Bobbahn. Der Natur-Eis-Palast ist eine Gletscherspalte unter den Pisten des Hintertuxer Gletschers, den man begehen kann und in dem man von faszinierenden Lichtspielen verzaubert wird. Das Hintertuxer Gletschergebiet wurde bereits 2005 auch als behindertengerechte Sportanlage ausgezeichnet, weil man mit modernen Gletscherbussen barrierefrei ganz weit nach oben kommen kann. Vom Panoramarestaurant kann man dann auf Österreichs wunderschöne und einzigartige Gletscherwelt blicken.

www.tux.at www.finkenberg.at

1. Mai 2010

Radeln mit Rückenwind in Kärnten

In der Ferienregion Klopeiner See in Kärnten hat man das Elektrorad entdeckt. Mit diesen Bikes kann man auch längere Strecken ohne große eigene Anstrengung fahren. Wer kein eigenes E-Bike mitbringt, kann es für einen halben Tag (4 Euro) ausleihen. Es gibt eine ganze Anzahl ausgewiesener Touren mit genügend Ladestationen, wo man sein Radl "auftanken" kann. Die Stationen wiederum beziehen den Strom aus 100% erneuerbaren Energiequellen. Eine hübsche E-Bike-Tour startet beispielsweise am archäologische Pilgermuseum Hemmaberg-Juenna, wo man eine Führung mitmachen kann. Insgesamt bietet diese Ferienregion über 1250 Kilometer Wander-, und Radwege, die bestens beschildert und gepflegt sind. Manche führen gar bis nach Slowenien.

www.klopeinersee.at

Pferdefreunde gehen wieder nach Ebbs

Keine rassigen Rennpferde oder mächtige Springpferde sind in dem kleinen Dorf Ebbs in Tirol zu sehen, sondern kleine gutmütige Haflinger mit ihren langen blonden Mähnen. Der Fohlenhof Ebbs ist Sitz der Welt-Haflinger-Vereinigung und zeigt alle fünf Jahre die schönsten Exemplare diese hübschen Rassepferde. Seit über 20 Generationen wird hier gezüchtet.. Und von 2. bis 6. Juni wird in Ebbs gefeiert. Man erwartet mehr als 750 Haflingerpferde aus 15 Nationen in Ebbs. Dazu kommen noch die Schaupferde und etwa 350 Fohlen aus 2010. Insgesamt werden über 1000 Pferde in den riesigen Stallzelten stehen, die man bewundern, anfassen und streicheln kann. Den Kindern zuliebe finden alle Schauprogramme, wie Quadrillen und Unterrichtsstunden zwischen 18 und 20 Uhr statt. Und für alle Kinder bis 14 Jahren ist der Eintritt kostenlos.

www.haflinger-tirol.com