28. Juni 2010

UNESCO-Welterbestätte in Kanada

Banff National Park

125 Jahre alt wird er, der älteste Nationalpark Kanadas. Er heißt Banff National Park und liegt in den Rocky Mountains. Mit 6 500 qkm ist er zweieinhalb Mal so groß wie das Saarland. Aus Anlass dieses Jubiläums wird 2010 mächtig gefeiert. So gibt es beispielsweise am 3. Juli das Banff Music Festival im Park, bei dem viele bekannte kanadische Sänger auftreten werden. Am 17 Juli ist dort und auch in allen anderen Nationalparks in Kanada der Eintritt frei. Das Banff Summer Arts Festival bietet Tanz und Theater noch bis August. Das ganze Jahr über sind die heißen Schwefelquellen, die Upper Hot Springs bei Banff, für Tausende von Besuchern nutzbar. Das von 47 auf 39 Grad heruntergekühlte Schwefelwasser verspricht Heilung von vielerlei Leiden. Einen Besuch dort kann man mit Sauna und Massagen ausklingen lassen. Es gibt auch ein lustiges Badehaus aus dem Jahr 1930, wo es ganz nostalgisch zugeht. Das kleine Städtchen Banff selbst , das etwa 130 km westlich von Calgary liegt, wird auch als das "St. Moritz" von Kanada bezeichnet, denn es hat sechs ausgezeichnete Golfplätze und im Winter drei exzellente Skigebiete für die Schönen und Reichen. Die wohnen zumeist im luxuriösen Fairmont Banff Springs Hotel, das bei seiner Eröffnung im Jahr 1888 das größte Hotel der Welt war. Heute wirkt es einfach nur überholt, wie auch so einige dieser Hotelkategorie in St. Moritz. Aber sie haben ihre Klientel.

www.banff125.com

Bildquelle: Banff Lake Louise Tourism

25jähriges Oldtimer-Jubiläum in Südtirol

Südtirol Classic

Schenna, oberhalb der Kurstadt Meran, ist auch in diesem Jahr wieder für ein paar Tage der Mittelpunkt für Liebhaber chromblitzender und gepflegter Oldtimer. Vom 4. bis 11. Juli müssen die gemeldeten 140 Teams ihre Fahrzeuge durch unzählige Haarnadelkurven und über Passübergänge, wie beispielsweise das 2.757 m hohe Stilfserjoch, lenken - im Hintergrund haben sie dabei das schneebedeckte Ortler-Massiv und die Dolomiten. Das Ganze ist eine anstrengende Geschichte, macht aber immer wieder Teilnehmern wie Zuschauer großen Spaß. Die Südtirol Classic wird nicht umsonst als "Rallye der Sympathie" bezeichnet. Die Fahrzeugparade am 8. Juli auf der auf der Kurpromenade von Meran ist dabei ein ganz besonderer Höhepunkt.

www.suedtirolclassic.com

Bildquelle: Tourismusverein Schenna

24. Juni 2010

Naturerlebnisführung am Chiemsee

Der Biber - ein niedliches Nagetier - war schon fast vom Aussterben bedroht. Deshalb ist er streng geschützt, und man sieht ihn selten. Die Naturschützer haben sich für den Sommer 2010 etwas ausgedacht: Sie haben eine "umweltpädagogische Hütte" an einem Fluss errichtet, von der aus man mit etwas Glück das Nagetier beobachten kann. Die Kinder erfahren, wie der Biber tatsächliche dicke Bäume ohne Motorsäge umlegen kann und warum er nicht nass wird, obwohl er meist im Wasser ist. Die Naturerlebnis-Führungen finden zu verschiedenen Terminen bis zum 14. September statt. Ansonsten ist am Chiemsee auch vieles andere zu erleben: Da gibt es das Schloss auf der Insel Herrenchiemsee mit kindgerechten Schlossführungen - man hat ein hübsches Paket draus gemacht, sodass Jung und Alt etwas davon haben. Kunst gibts in der Julius Exter Galerie zu sehen und Sakrales im Augustiner Chorherrenstift. Ein Erlebnisbad ist das Prienavera mit seiner großen Röhrenrutsche - und dass es an einem solchen See auch Kulinarisches in hübschen Gaststätten gibt, versteht sich von selbst.

www.tourismus.prien.de

Sommerprogramm auf Rügen

Hafenfest Sassnitz

Die Insel Rügen hat sich auch für diesen Sommer wieder viel einfallen lassen. Vor allem für Kinder. Los gehts in Sellin am 7. Juli mit einem Piratenfest, zu dem sich die Kinder kostümieren können und sollen. Am 3. und 9. Juli ist das Baaber Sommerfest mit Feuerwerk und in Moritzdorf feiert der Fährmann sein Wiesenfest. Die Rügener Hafentage werden von 9. bis 11. Juli in Sassnitz gefeiert - die Festmeile, an der Traditionssegler, Motor- und Segelschiffe liegen, ist über einen Kilometer lang. Am 17. und 18. Juli sind die Rügener Flugtage auf dem Flugplatz Güttin. Bekannt und beliebt ist das Binzer Sommerfest und von 31. Juli bis 1. August wirds auf Rügen mittelalterlich: da gibts am Granitzer Schloss einen Riesenspektakel.

www.ruegen.de

Bildquelle: Dieter Lindemann - Tourismuszentrale Rügen

21. Juni 2010

Wie Tarzan durch den Regenwald schwingen

Ziplining

Im Norden der Karibikinsel Saint Lucia, nahe der Hauptstadt Castries, hat man sich etwas für Abenteuerlustige ausgedacht: Ziplining. Zu dieser Aktivität muss man eine Menge Sportsgeist mitbringen, denn sie besteht darin , dass man an Stahlseilen und mit Gurt und Karabinerhaken in großer Höhe durch den Regenwald gleitet. Es gibt 14 Plattformen, die miteinander verbunden sind und auf denen man sich ausruhen kann, wenn einem der Adrenalinschub zu anstrengend wird. Vor dem Start bekommt man eine Einführung in Handhabung und Sicherheit durch zwei Führer, die auch die jeweils achtköpfigen "Tarzangruppe" begleitet.
Natürlich kann man den Regenwald auch zu Fuß und ruhiger erkunden - es gibt gut gekennzeichnete Wanderwege. Auch in Gondeln kann man über die Wipfel schweben und den wunderbaren Ausblick über Saint Lucias Norden erleben ohne sich groß anstrengen zu müssen.
Im Sommer 2010 kann man übrigens immer Mittwochs ab Frankfurt direkt auf die Karibikinsel fliegen, die sehr viel zu bieten hat - beispielsweise zwei Vulkankegel, die zum UNESCO-Welterbe gehören, eine quirlige Hauptstadt mit viel Jazz und beschauliche Fischerdörfer entlang der Küste. Außerdem gibt es All-inclusive-Resorts, individuelle Gästehäuser und sogar ein Fünf-Sterne-Hotel. Saint Lucia ist gewissermaßen noch ein Geheimtip für Individualisten.

www.stlucia.org

Bildquelle: Saint Lucia Tourist Board

Bogenschießen am Inn

In der Nähe von Passau - genauer in Neuhaus am Inn - gibt es nicht nur eine besonders interessante Auenlandschaft für Naturliebhaber, sondern man kann in einem richtigen Camp mit erfahrenen Naturtrainern tolle Abenteuer erleben. So kann man beispielsweise den Umgang mit Pfeil und Bogen lernen - vor allem mit dem Langbogen. Am Zusammenfluss von Rott und Inn lernt man auch den Umgang mit wilderen und sanfteren Gewässern in einem Kanu. Am Abend wird ein Feuer entzündet - ohne Zündholz. Die Camper müssen sich das Feuer für ihr Grillfleisch selbst "erbohren", ganz wie ihre wilden Vorfahren im Wald. Dass dabei die Romantik nicht zu kurz kommt, versteht sich von selbst.

www.dschungelcamp-neuhaus.de

18. Juni 2010

Festliches Ligurien

Die italienische Region Ligurien - sie liegt ganz oben im Norden des Stiefels und geht dann in die französische Riviera über - ist bekannt für ihre gute Küche, ihre Weine und ihre fröhlichen Feste.
So präsentieren sich beispielsweise von 25. bis 27. Juni 2010 die Winzer und Weinhändler der Region im historischen Zentrum von La Spezia. Sie lassen ihre ausgezeichneten Weine probieren und veranstalten Führungen durch verschiedene Keltereien in Ligurien. Natürlich kann man die Weine gleich vor Ort kaufen.

www.speziafiere.it

Blumenschlacht

Bereits zum 48. Mal findet in Ventimiglia in Ligurien die berühmte "Blumenschlacht" statt. Dieses Jahr ist sie am 19. und 20. Juni. Die Blumenschlacht ist ein alter Brauch, eine Art Karnevalsumzug, bei dem zahlreiche Wagen durch die Gassen fahren, auf denen riesige, mit Blumen bestückte Puppen sitzen - bis zu 120.000 Blüten kann eine solche Puppe haben. Höhepunkt des farbenfrohen und fröhlichen Festes ist der Moment, in dem sich das Publikum und die Fuhrleute auf den Wagen gegenseitig mit Blumen bewerfen. Dies soll ein Ritus aus dem 18. Jahrhundert sein, der dem Wiedererwachen der Natur gewidmet gewidmet sein war. Eigentlich schade um die Blumen, finden wir, aber ein Spektakel ist es allemal.

www.battagliadifiori.com

Küstenstraßenbahn in Belgien

De Lijn - Copyright Jens Rufenach - Torismus Flandern - Brüssel

Die längste Straßenbahnstrecke der Welt liegt - man glaubt es kaum - in Belgien. Sie führt über eine Strecke von 68 Kilometern an der flämischen Nordseeküste und verbindet alle belgischen Seebäder von der niederländischen bis zur französischen Küste - und zwar im 10-Minuten-Takt. Und weil die Küstenstraßenbahn jetzt 125 Jahre alt wird, gibt es 2010 zahlreiche Events. Man besucht das Segelschulschiff "Mercator"oder das Dünenreservat "Flämische Sahara" und kann unterwegs alles über das Kulturerbe der Seebäder lesen. Von Mitte Juni bis Mitte November gibt es in Ostende eine Retrospektive in der Venezianischen Galerie, wo man Dokumente und Karten zur Bedeutung von "De Lijn" sehen kann - die Bahn hat den Tourismus in Belgien mitbegründet. Im Garten steht die prächtige Kutsche, die König Leopold im Jahr 1900 bauen ließ und im Straßenbahndepot in De Panne sieht man an den Wochenenden im Juli und August alte Dampfloks und historische Waggons aus der Anfangszeit der Küstenstraßenbahn.

www.delijn.be

Bildquelle: Copyright Jens Rufenach - Torismus Flandern - Brüssel

13. Juni 2010

Holzschnitzen lernen in Österreich

Während der Sommerferien muss man nicht unbedingt am Strand rumliegen - das finden viele Jugendliche ohnehin langweilig. In Obervellach - das liegt in der Nationalparkregion Hohe Tauern in Kärnten - hat sich ein bekannter Holzschnitzer etwas Hübsches für Jugendliche ab 13 Jahren ausgedacht: er will ihnen beibringen, was man alles mit Holz und aus Holz machen kann. Beispielsweise schnitzen und beizen, kolorieren und verzieren., sogar vergolden und versilbern kann man lernen. Es werden Masken und Figuren angefertigt und wer am Ende des Kurses selbst Holzschnitzer und -bildhauer werden will, darf vielleicht eine Lehrzeit bei Bildhauermeister Hannes Nachenweng absolvieren und den Beruf des Holz- und Steinbildhauers erlernen. Die Jugendlichen können während der Kurse in einer Frühstückspension wohnen und in ihrer Freizeit Biken, Klettern oder Paragleiten.

www.obervellach.at www.schnitzkurs.com

Bildquelle: Obervellach

Ruhrpott-Gerichte - gibts das?

In der Essener Innenstadt will man zwischen dem 16. und dem 20. Juni 2010 herausfinden, ob es eine typische Ruhrpott-Küche gibt, so wie beispielsweise die Schwaben für ihre Spätzle bekannt sind oder die Österreicher für ihre Mehlspeisen. 23 Gastronomen werden sich Gerichte ausdenken und damit Deutschlands längste Gourmet-Meile für ein paar Tage eröffnen. Johann Lafer und Alfons Schuhbeck, bestens aus dem Fernsehen bekannt, werden es beurteilen und die 10 besten Ruhrpott-Gerichte auswählen. Man kann ihnen dabei zusehen und auch selbst ein Urteil zwischen einem Zwei-Sterne-Haus und den Szene-Restaurants fällen. Essen kann man die Gerichte natürlich auch - je nach Dicke des eigenen Geldbeutels.

www.essen-geniessen.de

Bildquelle: Kerstin Kokoska

10. Juni 2010

Europäisches Festival Alter Musik

In der niederbayerischer Herzogstadt Landshut können sich Liebhaber alter Musik und alter Instrumente in der Zeit von 9. bis 18. Juli 2010 wieder ganz in diese Zeit zurückversetzen. In diesem Jahr wird zu einer musikalischen Entdeckungsreise in den Süden - genauer nach Neapel - eingeladen. Klassische Commedia wird in der Landshuter Hofkapelle inszeniert, dazu werden italienische Spezialitäten aus der alten Zeit serviert. Es kommen das Mittelater-Ensemble Joglaresa, das Renaissance-Ensemble Oni Wytars und das Barock-Ensemble L’Arpeggiata nach Landshut und spielen u.a. auch Musik aus dem arabisch geprägten Sizilien.
Zum ersten Mal gibt es auch einen Workshop für Alte Musik am 10. und 11. Juli, der einen Gesangskurs, einen Ensemble-Spielkurs und einen Kurs für historische Blasinstrumente beinhaltet und sind sicherlich für alle interessant, die sich mit Musik aus dem Mittelalter beschäftigen.

www.Landshuter-hofmusiktage.com

8. Juni 2010

Auf Curaçao nach Seepferdchen tauchen

Den Wassersportlern ist die Karibikinsel Curaçao längst ein Begriff. Die weißen Sandstrände sind berühmt, aber sie sind nicht die Hauptsache. Die einmalige Unterwasserwelt kann man von 65 Tauchstationen aus erkunden. Es gibt Höhlen und Wracks, farbenfrohe tropische Fische, Delphine, Meeresschildkröten und Seepferdchen zu sehen. Mitnehmen oder einfangen darf man sie nicht. Im Maritime Museum auf Curaçao bekommt man Einblicke in in die 500 Jahre alte Geschichte der Insel, die vornehmlich mit der Seefahrt zu tun hatte. Man sieht Boote und erfährt viel über alte Navigationstechniken der Seefahrer. Auf einem ehemaligen Fischerboot aus dem Jahr 1931 kann man man eine stimmungsvolle Sunset-Tour um die Insel buchen. Es gibt Fingerfood und kühlen Wein dazu.

www.curacao.com/de

1. Juni 2010

Kinder-Maskottchen "Murmli" ist da

In der Tiroler Ferienregion Serfaus-Fiss-Ladis gibt es einen Wasserspielpark namens "Murmliwasser", eine ganz einmalige Sache für Kinder aus der Stadt, die oft nicht mehr wissen, was man in der Natur erleben kann. "Murmliwasser" ist ein etwa 15.000 qm großes Areal unterhalb der Mittel-Station der Komperdell-Seilbahn. Der dort fließende Wildbach wurde aus ökologischen Gründen und für die Kinder zur einer wunderbaren Erlebniswelt gemacht. Und da es in dieser Gegend reichlich Murmeltiere gibt, haben die Ferienmacher das "Murmli" zu ihrem Wahrzeichen ernannt.
Es gibt 15 interaktive Spielstationen am und im Wildbach mit Brücken, Lehmtümpeln, in denen man sich wälzen darf und sich danach gleich wieder im klaren sauberen Wildbach säubern kann - es gibt Pumpen, mit denen man das Wasser nach oben laufen lassen kann, man kann den Bach anstauen - kurz: Kinder können viele Dinge tun, die sie zuhause nicht dürfen. Ein Felsenlabyrinth ist auch da, sowie ein Leuchtturm und Spielhäuser, in denen man unterschlüpfen kann, wenn die Sonne zu warm wird oder wenn es regnet.
Eine ganz tolle Sache ist die eine 200 Meter lange Höhle, in der man nachvollziehen kann, wie die Murmeltiere leben und wohnen. Dieses System ist so angelegt, dass kein Kind Angst haben muss, nicht mehr herauszufinden. Und in einem Gehege kann man dann echte, lebendige Murmeltiere sehen.
Für ängstliche Eltern sind Liegen an zentraler Stelle im Spielpark aufgestellt, sodass sie jederzeit ihre Kinder beim Toben beobachten können. Eingreifen dürfen sie übrigens auch im Drecktümpel nicht - dies und das ganze Areal soll nur die Welt der Kinder sein.

www.serfaus-fiss-ladis.at

Im Saarland gibts Bildung und Kulinarisches

In der Stadt Saarbrücken hat man sich etwas Nettes einfallen lassen: Offenbar war unser großer Dichter Johann Wolfgang von Goethe bereits im Jahr 1770 dort und fand, dass man dort gut essen kann und dass es auch gutes Bier gibt. Die Touristiker machten sich jetzt das zu Nutze und stellten ein Programm zusammen, das sich "Goethe, Gold und Biergenuss" nennt.
Auf einem zweieinhalb Stunden langen Themenspaziergang wird man durch die Stadt geführt - Treffpunkt ist die älteste Bierbrauerei des Saarlandes - und erfährt allerhand Interessantes aus der Blütezeit Europas, nett verpackt in den Erklärungen der Stadtführer.
Anschließend kann man sich in einer von drei ausgesuchten Gaststätten ein sehr preiswertes Menu oder einen Barockimbiss servieren lassen, der nach alten Originalrezepten zusammengestellt wird. Die Preise liegen zwischen 12 und 35 Euro. Die Termine beginnen am 5. Juni und gehen bis in den Dezember hinein.

www.stiefelgastronomie.de