22. Januar 2013

Andalusien: Neues UNESCO-Weltkulturerbe

Seit Jahrhunderten bereits gibt es in Spanien und insbesondere in Córdoba wunderschöne Patios - Innenhöfe also, die man von außen nicht einsehen kann, die aber den Bewohnern der Häuser Ruhe, Abkühlung, Grünes und Blumen verschaffen. Nun hat man in Córdoba, vor allem in den Stadtteilen Alcazar Viejo und im Santa Maria-Viertel, einige der schönen Häuser mit Brunnen und üppiger Bepflanzung im Innenhof für Besucher zugänglich gemacht. Im Viana-Palast kann man gleich 12 verschiedene Arten von Patios besichtigen. Manche sind gekachelt, manche verfügen über zwei Stockwerke, um manche führen Balkone, über die man in die Zimmer gelangt. Und allesamt sind sie sehr sehens- und besuchenswert.
www.palaciodeviana.com
www.patiosdecordoba.es

Spanien: Gastrofestival

Wer einmal Kultur und Genuss miteinander verbinden will, kann das in Spaniens Hauptstadt Madrid noch bis zum 3. Februar tun - sicher auch noch danach, jedoch nicht mehr in dieser Zusammensetzung wie 2013. Die Touristiker haben sich da höchst Interessantes ausgedacht: Sie konnten 300 Unternehmen gewinnen, die sich daran beteiligen. Und so hat man ein riesiges Gourmet-Festival veranstaltet. Beispielsweise gibts da eine Schlemmer-Route, eine Route des Kolumbianischen Kaffees und über die "Gastronomie in der Musik" kann man sich ebenfalls informieren. Ein Programmpunkt ist auch der Weinkultur gewidmet, ebenso der Gastrogesundheit.
Beim diesjährigen Gastrofestival ist zum ersten Mal auch das berühmte Prado-Museum an der Programmgestaltung beteiligt.
www.esmadrid.com/gastrofestival

15. Januar 2013

Tirols Rodelbahnen

Rodeln ist ein familienfreundliches Vergnügen. In Tirol kann man auf gut ausgebauten Rodelbahnen viel Spaß haben – auch bei Nacht. Sie sollten es einmal ausprobieren.
Auf die Liste der Tiroler Rodelbahnen (zu finden unter www.winterrodeln.org) findet man über 230 Bahnen in Tirol - von der traditionellen Rodelbahn bis zu neu angelegten Strecken, die sich häufig in der Nähe von Bergbahnen befinden. Die Sportlichen gehen zu Fuß den Berg hinauf, die Bequemen bevorzugen Rodelstrecken, bei denen man mit der Bahn hinauffährt. Die Rodel kann man sich oft ausleihen – manchmal sogar kostenlos.
Beliebt ist auch das Nachtrodeln. Im Dunkeln wandert man durch die tief verschneite Berglandschaft hinauf zu einer der urigen Tiroler Hütten. Es ist ruhig, nur das Knirschen des Schnees ist zu hören. Auf der Hütte kann man sich aufwärmen - und natürlich typisch tirolerisch Essen und Trinken.. Später geht es hinunter ins Tal auf meist gut beleuchteten Nachtrodelbahnen.
Eine der neuesten Rodelbahnen findet man in Hochgurgl im Ötztal. Nachts wird hier ab Weihnachten jeden Montag und Donnerstag Schlitten gefahren. Die Bahnfahrten sind im Tagesskipass eingeschlossen.

Eine der längsten Rodelbahnen Tirols befindet sich im Zillertal am Hainzenberg bei Zell am Ziller. Fast sieben Kilometer ist sie lang. Die Rodelbahn wurde beim ADAC-Test 2011 sehr positiv bewertet.
Eine der schönsten Rodelbahnen liegt in Neustift. Der "Elfer" ist bekannt und beliebt, acht Kilometer lang und führt durch das herrliche Pinnistal. Die Bahn endet direkt im Ortszentrum von Neustift.
Mehr Informationen: www.winterrodeln.org
Bildquelle: TVB Paznaun Ischgl