31. Januar 2014

Radfahren auf Mallorca

Für Eingeweihte bietet Mallorca abseits von Ballermann und Co beste Urlaubsmöglichkeiten. Empfehlenswert im Frühjahr: Radfahren. Das milde Klima, gut ausgebaute Straßen und vielseitige Tourenmöglichkeiten freuen jeden Radsportler. Hobbyfahrer können auf abgelegenen Landstraßen das echte Mallorca erfahren und die Profis nehmen Routen mit steilen Anstiegen.

Radeln kann man auf Mallorca meist ab Februar. Die Temperaturen können dann schon frühlingshafte 15 Grad erreichen. Bis in den Juni hinein geht die Saison. Die abwechslungsreichen Topografie macht die Insel zum beliebten Ziel für Biker aller Leistungsklassen. Touren durchs Tramuntana-Gebirge sind sehr anspruchsvoll und werden gerne von Profisportlern zum Training genutzt. Besucher, die sich vor allem an der mediterrane Landschaft erfreuen möchten, wählen dagegen eher eine der Strecken durch Mallorcas Hügellandschaft im Osten. Sehr angenehmen zu fahren sind Touren über die weiten Ebenen im Inneren der Insel.

In Zusammenarbeit mit Bike-Spezialisten werden auf Mallorca Rundum-Radservices angeboten. Es gibt detailliertes Informations- und Kartenmaterial und die Möglichkeit, hochwertige Mountainbikes, Sport- und Rennräder vor Ort auszuleihen.

Bildquelle: Grupotel Hotels & Resorts

Neues Skigebiete-Portal

Skifahrer in Deutschland, Österreich und der Schweiz bekommen auf snowplaza.de Informationen über die wichtigsten Skigebiete in Europa.

Das Angebot umfasst 8 Skiländer, 258 Skigebiete und 574 Skiorte mit Skigebiets-Informationen, Bewertungen und Erfahrungsberichte der Besucher, aktuelle Schneehöhen, Webcams, und ein Reisemagazin, in dem über die neuesten Trends aus den Skigebieten berichtet und mit Videos im 16:9 - Format untermalt wird.

Die Skigebiete sind übersichtlich dargestellt, Pistenplänen in Großformat werden zum Herunterladen bereitgestellt. Auch eine App für Smartphones ist vorhanden.

Die Artikel werden von Journalisten und enthusiastischen Skifahrern erstellt.

Mehr Infos: www.snowplaza.de

Winter-Events im Süden Alaskas

Alaska im Winter? Klingt irgendwie kalt und ungastlich. Aber mit witzigen sportlichen Veranstaltungen wird in Anchorage dagegen angegangen.

Das Fest der Trapper

Der „Fur Rondy“, wie es hier genannt wird, ist eines der größten Festivals im Winter Nordamerikas. Die Mischung aus Karneval uns skurrilen Wettbewerben, Hundeschlittenrennen und Musikaufführungen ist einzigartig. Das „Fur Rendezvous“ (fur=Pelz) hat seinen Namen aus der Zeit um 1900, als Trapper und Minenarbeiter am Ende des langen Winter in die Stadt kamen, um zu handeln und zu feiern.

Termin: 21. Februar bis 2. März 2014 - www.furrondy.net - www.anchorage.net

The Last Great Race auf vier Pfoten

Das härteste Hundeschlittenrennen der Welt, das „Iditarod“, wird jedes Jahr Anfang März ausgetragen. „The Last Great Race” führt 1.860 km vom Start in Anchorage durch die unberührte Wildnis Alaskas bis nach Nome am Beringmeer. Die besten Teams kommen nach zehn Tagen ins Ziel.

Start: 1. März 2014 - www.iditarod.com

Der Loipen-Marathon von Anchorage

Die Voraussetzungen für Wintersportler sind in Anchorage so gut wie in kaum einer anderen amerikanischen Stadt: ein großes Loipennetz verläuft mitten durch die Stadt und durch die vielen verschneiten Parks. Die traditionelle „Tour of Anchorage“ führt über 25, 40 oder 50 km durch Anchorage und die Umgebung. Hobbyläufer sind ebenso gern gesehen wie Spitzensportler.

Termin: 2. März 2014 - www.tourofanchorage.com